Unsere Philosophie

[kid͡ʒami]  =  sozial

…auf Suaheli, der Landessprache Tansanias. Da wir mit den KaffeefarmerInnen eng in Kontakt stehen und selbst jährlich auf den Plantagen sind, haben wir uns für einen Namen in ihrer Sprache entschieden. Gleichzeitig beschreibt er das, was unseren Kaffee im Anbauland ausmacht und zugleich dessen Ursprungsgedanken. 2016 war Dominik Münstermann (Kijamii-Gründer) als Kranken-pfleger vor Ort und sah ein Mädchen versterben, das versehentlich frei herumstehende Pflanzenschutzmittel getrunken hatte.

Die Konsequenz dieses Moments ist unser Kaffee.

Eine ökologisch angebaute und besonders hochwertige Bohne, die nicht nur ein solches Leid vorbeugt, sondern die dortigen Lebens-verhältnisse der Menschen stärkt. Mit einem vielfach höheren Lohn als die üblicherweise börsenorientierte Bezahlung erhalten sie das, was sie für ihre Arbeit verdienen. Eine individuelle Unterstützung garantiert ihnen eine Perspektive für die Zukunft im Kaffeeanbau.

Im Norden Tansanias wachsen die Pflanzen in Mischkulturen auf vulkanischem Boden an bewaldeten Hängen des Mount Meru. Die Kaffeekirschen werden per Hand gepflückt, die Kaffeebohnen vor Ort aufbereitet und schließlich direkt und sortenrein zu uns verschifft.

Die Rohkaffees der KleinfarmerInnen und Kooperativen werden in unserer Rösterei im Herzen Wittens wöchentlich frisch auf einem Probat Trommelröster geröstet. Dabei arbeiten wir nach individuell erstellen Röstprofilen, die durch ihren hellen, schonenden Charakter die natürlichen Aromen und fruchtigen Facetten jeder einzelnen Bohne hervorheben. In unserem Ausschank lässt sich der Kaffee auch gleich verkosten: Zusammen mit hausgemachten Kuchen können Sie die verschiedenen Kaffeevariationen vor Ort in gemütlichem Ambiente entdecken.

Vom Setzling bis zur Tasse können wir jeden Schritt der Wertschöpfung nachvollziehen. Durch unsere regelmäßigen Reisen auf die Plantagen haben wir die Chance uns von den Bedingungen ein Bild zu machen. Sehen Sie selbst: